REISEZEIT

Kurztrip nach Hamburg: Frühschoppen und Tapasabend

Meine Vorfreude auf Jahr 2023 war groß, denn Ende November beschloß ich Mitte Januar ein verlängertes Wochenende wieder in meiner Lieblingsstadt HAMBURG zu verbringen. Hamburg ist aufgrund seiner Entfernung zu Berlin ideal für einen Kurztrip. Notfalls reicht auch ein Tagesausflug, morgens hin und abends zurück, das habe ich auch schon zwei-dreimal gemacht. Insbesondere im Sommer, wenn die Tage länger sind, ist es durchaus eine gute Alternative, wenn man sich die Übernachtungskosten sparen möchte, oder wenn man zeitlich kurz angebunden ist. Der einzige Nachteil dabei ist, dass ein gemütlicher Weinabend dann nicht drin ist. Und diesmal möchte ich eben von den gemütlichen Abenden in der Hansestadt Hamburg berichten. 

Übernachten im exklusiven Apartment

Wir reisen am Samstag früh an, meine Lichterfelder Wohnung verlassen wir kurz vor sieben Uhr, um rechtzeitig auf dem Hauptbahnhof zu sein um den Flixtrain um 08:24 Uhr nach Hamburg zu kriegen. So haben wir noch genügend Zeit uns Wasser und die Weinzeitschriften als Lesefutter für die  2,5-stündige Zugfahrt zu besorgen. Und dann gehts auch schon pünktlich mit dem grünen Zug Richtung Hamburg los. Die Fahrt verläuft zügig und entspannt. In Hamburg eingetroffen, zeigt sich sogar kurz die Sonne und ich bin in diesem Moment überglücklich. Hamburg, meine Perle, danke für diesen Empfang!

Die erste Amtshandlung ist die U-Bahn-Fahrt nach Wandsbeek in Carstens exklusive Apartment, das wir über airbnb bereits zu zweiten Mal gebucht haben. Carsten versteht ganz genau, was ein Gast benötigt um sich wohl zu fühlen. Die Koffer abgestellt, da das Apartment gerade noch gereinigt wurde, zurück in die Stadt, weil sich inzwischen der kleine Hunger meldete. 

Meine Empfehlung für die Übernachtung (1-3 Personen): Carstens exklusives Apartment in Wandsbeek 
www.airbnb.com/h/exklusives-apartment

Feines Mittagessen bei Rosalies

Beim Bummeln zwischen dem Hauptbahnhof und Rathaus entdeckten wir in einem der riesigen Einkaufstempeln eine versteckte Perle – Rosalies Deli & Café. Die Damen, die es betreiben, zeigten uns auch einen erstklassigen Service am Gast, ich war echt von unserer Bedienung begeistert. Die ältere Dame hat ihr Handwerk verstanden und stets mit einem Lächeln und viel Freude die Gäste bedient. 

Angestoßen an das vinophile Genusswochenende haben wir standesgemäß mit einem perfekt temperierten Metzger Chardonnay Kalkstein, auf der Weinkarte stand aber auch kleine feine Auswahl der Van Volxem Weine.  

Als uns die Bedienung nach kurzer Wartezeit das bestellte Essen brachte, dachte ich, ich wäre in einem feinen Restaurant, so wahnsinnig toll war es angerichtet. Ich habe den veganen Tatar bestellt und er schmeckte einfach himmlisch. Eine wahrhaftig genialer Start in das Wochenende! Wir bummelten dann noch ein wenig durch die Geschäfte und auf dem Rückweg ins Appartement deckten wir uns noch in einem Bioladen mit Pizzolato für das Sonntagsfrühstück und eine Flasche 2020 Weissburgunder von Dr. Bürklin-Wolf aus dem Fass 516 für den Sonntagabend oder einfach so für zwischendurch.      

ROSALIE´S DELI & CAFÉ (Galeria-Restaurant)
Mönckebergstraße 16 I  20095 Hamburg
www.rosalies.de

Ein leckerer Abend mit vorzüglichen Tropfen in Vineyard Eimsbüttel

Und dann blieb uns nur die Zeit zum Umziehen und sich etwas hübsch zu machen für unser Abendprogramm. Denn wir haben uns zwei Plätze in einer Weinbar in Eimsbüttel vorab reserviert. Nach guten vierzig Minuten Busfahrt in strömenden Regen, der so typisch für Hamburg ist, und an den ich mich nie gewöhnen werde, erreichten wir dann den, auf ersten Blick  unscheinbaren Laden mit dem klingenden Namen „VINEYARD„. Hinter der Tür versteckte sich eine riesige Halle mit prall gefüllten Regalen, langem Tresen, urigen Holztischen und einem ebenso vollem Weinlager, in dem sich die Weinkisten stapelten und mein Herz höher schlagen ließen. Sogar ein separater, mit großem Schaufenster verzierter Verkostungsraum versteckte sich im hinteren Bereich, wo gerade für eine Veranstaltung, wahrscheinlich ein Firmenevent, gedeckt wurde. Da hätte ich zu gern ein stilles Mäuschen gespielt um dabei sein zu dürfen. Es sah alles so edel und verlockend aus! 

Da etwas mit dem Reservieren schief gelaufen ist, wir aber frühzeitig genug vor Ort waren, konnten wir noch ein Plätzchen auf dem kuscheligen Sofa ergattern. Ich sage immer, alles schlechte ist für was gut, und das bewahrheitete sich diesmal wieder. Besseren Platz hätten wir nicht bekommen können. Auch an diesem Abend hatten wir Glück mit der Bedienung. Ebenso standesgemäß auf den schönen gemeinsamen Abend haben wie mit Bauchet Champagne AOC „Hambourg notre perle“, Brut angestoßen. 

Als Weinbegleitung zu unserem Abendessen entschieden wir uns für den 2021 Riesling von Oliver Zeter, der zart nach weißen Früchten wie Pfirsich und Lychee schmeckte. Das Angebot an offenen Weinen auf der Weinkarte machte die Wahl gar nicht so einfach. 

VINEYARD Weinladen I Weinbar I Grosshandel 

Osterstraße 92 I Hamburg – Eimsbüttel

www.vineyard-weinhandel.de

Portugiesische Tapas satt in El Pulpo

Am Sonntag war nach dem langen Ausschlafen erstmal gemütliches Sektfrühstück angesagt. Danach haben wir uns diesmal an die Reeperbahn gewagt, wurden aber von dem eiskalten Wind und Sprühregen verjagt. Und daher haben wir den verregneten, kalten Vormittag im Bett verbracht. Das war nach der anstrengenden Adventszeit auch mehr als nötig. Und so haben wir die wohlverdiente Auszeit in Hamburg voll ausgekostet. Da wir inzwischen wieder einen kleinen Hunger verspürten, blätterten und suchten wir im Hamburgs Genuss-Guide nach nahegelegenen Lokalen, wo wir etwas gescheites zu Essen bekommen würden. Die Wahl fiel auf EL PULPO – ein portugiesisches und spanisches Tapas-Restaurant, dass fußläufig in 15 Minuten zu erreichen war. Wie sich herausstellte, war das genau die richtige Wahl, so dass wir auch für den Montagabend einen Tisch für den All-You-Can-Eat Tapas-Abend reservierten.  

Am Montag ginge es mir dann gesundheitlich nicht besonders gut, am liebsten hätte ich den ganzen Tag im Bett verbracht, aber dafür bin ich nicht nach Hamburg gereist. Also riss ich mich zusammen und lenkte mich beim Bummeln und Eisessen ab. Die Vorfreude und Vorstellung auf den Tapas-Abend in El Pulpo halfen mir den anstrengenden Tag zu überstehen. Und dann war endlich 17:30 Uhr und wir konnten wieder ins El Pulpo einkehren. Und was wir da serviert bekommen haben, katapultierte mich in Erinnerungen auf Mallorca, wo ich vor Jahren einen ähnlichen unvergesslichen Tapas-Abend  erlebte. Es hat sich wieder bestätigt, dass das Gute eben nahe liegt. 

EL PULPO Portugiesisches Tapas-Restaurant
Wandsbeker Zollstraße 25-29  I 22041 Hamburg
www.el-pulpo.de

Die Rückreise nach Berlin am Dienstag früh war aufgrund meines gesundheitlichen Zustandes sehr anstrengend. Zum Glück verlief die FlixBus-Fahrt schnell und entspannt. Der Bus war fast leer und die wenigen Mitreisenden ebenso schläfrig und daher sehr ruhig. Und so konnte ich vollgepackt mit schönen Erinnerungen zu Hause endlich in mein eigenes Bett. Auch wenn ich mir den letzten Tag in Hamburg anders vorgestellt habe, will ich diese Wochenendreise nach Hamburg nicht missen und werde im Sommer bestimmt wieder nach Hamburg hinfahren, auch wenn nur für ein Tag.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert