WEINZEIT

Welche Vorteile bietet virtuelle Weinverkostung

Als Ende November letzten Jahres das ganze Land wieder mal in den harten Lockdown versank, entdeckte ich die virtuellen Weinverkostungen für mich. Das ist eine hervorragende Möglichkeit neue Weine zu entdecken und zu probieren, die ich im Vergleich zur konventionellen Weinmessen auch in der Zukunft aus folgenden 3 Gründen nicht mehr missen möchte:

Der Wein kommt direkt zu mir nach Hause

Für eine virtuelle Weinprobe wähle ich gezielt ein Weinthema aus und bestelle sogenannte Weinpakete. Mittlerweile gibt es viele Anbieter von virtuellen Weinproben. Eine ganz besondere Möglichkeit, die deutschen Weine sowie die Menschen, die dahinter stehen kennen zu lernen, bietet Deutsches Weininstitut GmbH an. Die dazugehörige Plattform www.deutscheweine.de ist mittlerweile eine meiner wichtigsten Informationsquellen, wenn es um die Materie „Deutsche Weine“ geht. Jeden ersten Donnerstag im Monat abends um 19 Uhr bietet das DWI für interessierte WeinEntdecker Online-Seminare an. Im Zeitraum vom März 2021 bis März 2022 wurde jeden Monat jeweils ein von den 13 deutschen Weingebiete vorgestellt. Leider bin ich erst im November dazu gestoßen und konnte dadurch „nur“ Rheingau, Rheinhessen, Saale-Unstrut, Sachsen und Württemberg näher kennenlernen. Für so ein Fall, dass man eine Folge verpasst hatte oder keine Zeit am Abend der Live-Ausstrahlung hatte, kann man sich das Ganze auf einem Videoportal jederzeit anschauen. Die Ausrede „ich habe keine Zeit“ gilt also nicht mehr!

In jeder Folge der Reihe „WeinEntdeckerWissen“ über die 13 deutschen Weinbaugebiete lernte ich drei ausgewählte Winzer kennen. Es ginge dabei weniger um konkrete Weine zu verkosten, sondern die für diese Regionen typische Rebsorten näher zu betrachten und dabei zu probieren. Deutsche Winzer und deren Weine wurden auf dieser Art und Weise gekonnt in Szene gesetzt.

In 90 Minuten von Berlin nach Rheingau und zurück

Virtuelle Weinproben fühlen sich für mich ein wenig wie Reisen in der Zeit. Die jeweilige Weinregion ist nur ein Klick entfernt. Es sind keine langen Anfahrten mehr notwendig. In kürzester Zeit ist man in media res. Und noch mehr. So privat die jeweiligen Winzer zu treffen, zu erleben und sich mit den zu unterhalten, dass war bisher nur schwer möglich.

Ich bin heute noch hin und weg von einer ganz besonderen „virtuellen“ Begegnung mit Herrn Wittmann in seinem Wohnzimmer, in der er ganz ungezwungen und sehr authentisch mit den Zuschauern über den Wein und die Welt plauderte.

Ohne wenn und aber…

An einer virtuellen Weinverkostung kann ich auch dann teilnehmen, wenn ich sonst meine eigenen vier Wände nicht verlassen kann, darf oder möchte. Das funktioniert nur, weil Webkameras der Teilnehmer, außer den Referenten, dabei ausgeschaltet sind. Ich setze mich also ganz gechillt vor mein PC-Bildschirm und mache mir keine Gedanken, ob meine Haare sitzen oder ob mein Make-up verschmiert ist.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.